Linker Sperrflüssigkeit für wasserlose Urinale 5 Liter (Artikelnummer: 12715)

69,99 Euro
inkl. 19,00% Mwst. zzgl. Versandkosten

entspricht 14,00 Euro pro Liter

Die Lieferung erfolgt innerhalb der nächsten 24 Stunden.

Gewicht: 4.62 kg

verfügbare Menge: 6

Artikelzustand: Neu


Dieser Artikel ist als FSK18 gekennzeichnet. Entweder sind Sie nicht eingeloggt oder Ihr Account ist nicht für FSK18-Artikel freigeschaltet.

Linker Sperrflüssigkeit für wasserlose Urinale


Sperrflüssigkeit gegenGeruchsbildung in wasserlosen Urinalen.
Eigenschaften:
  • geruchsneutral.
  • geruchsundurchlässig.
Einsatzbereich:
  • kann für alle gängigen wasserlosen Urinale verwendet werden.
Anwendung:
  • Anweisungen des Geräteherstellers beachten.
  • Die erforderliche Menge in das Syphonsystem einfüllen ( ca. 100-250 ml, je nach Urinal).
  • Füllstand regelmäßig kontrollieren.
  • Es wird empfohlen, die Flüssigkeit nach 4000-5000 Benutzungen zu wechseln, mindestens jedoch 1x im Monat.
Spezieller Hinweis:
  • kühl, frostfrei und dunkel lagern.
  • Bei fachgemäßer Lagerung mindestens 2 Jahre haltbar.
  • Nur für Gewerbe und Industrie.
Gefahrenhinweise:
  • H304 Kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege tödlich sein.

Sicherheitshinweise:
  • P301+P310 BEI VERSCHLUCKEN: Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen.
  • P331 KEIN Erbrechen herbeiführen. 
Informationen zu Sperrflüssigkeit:
  • Trockenurinale oder auch Wasserlose Urinal genannt sind Urinale, die ohne Wasserspülung, aber dennoch mit einem Ablauf betrieben werden.
  • Herkömmliche Urinale benötigen pro Spülung mindestens drei Liter Wasser, wasserlose Urinale hingegen funktionieren ganz ohne Wasser und Spülvorrichtung.
  • Trockenurinale werden mit einem Siphon betrieben, in den eine biologisch abbaubare „Sperrflüssigkeit“ eingefüllt wird. Die Flüssigkeit ist leichter als Urin und hydrophob (wasserabweisend). Der schwerere Urin kann somit durch die Sperrflüssigkeit hindurch abfließen, ohne sich mit dieser zu vermischen. Im Gegensatz zum herkömmlichen Urinal, bei dem der Geruchsverschluss durch das im Siphon verbleibende Spülwasser erfolgt, wird im Trockenurinal das Entweichen schlechter Gerüche durch die oben schwimmende Sperrflüssigkeit verhindert und somit kein Wasser verbraucht. Eine weitere Form der Trockenurinale arbeitet mit einer flüssigkeitsdurchlässigen Membran.

  • Beide Formen müssen gewartet werden (Sperrschicht nachfüllen beziehungsweise Membran ersetzen). Außerdem ist bei der Ausführung mit einer Membran sicherzustellen, dass keine Fremdkörper in das Urinal geworfen werden können (zum Beispiel Zigarettenkippen). Dieses System wird auch in Kombination mit einer Spüldüse angeboten, die mit einem Liter Wasser pro Spülung auskommen soll.

  • Ein drittes System arbeitet mit einem Schwimmer, der sich in einem flüssigkeitsgefüllten Behälter befindet. Er wird durch auftreffende Flüssigkeit niedergedrückt, sodass diese abfließen kann, anschließend drückt er wieder gegen den Ablauf, sodass keine Kanalgase austreten können. Wartungsaufwand kann hier durch Undichtigkeiten der Schwimmer-Ablaufverbindung auftreten (ggfs. Austausch oder Reinigung der Teile). (Quelle: Wikipedia)

Newsletter